Schnee im Juni - Wanderung auf den Ahorn

Ein verlängertes Wochenende in den österreichischen Alpen. Ziel: Mayrhofen im Zillertal.

Unsere erste Tour sollte auf den Hausberg gehen: Den Ahorn. Rucksack gepackt, ging es morgens mit der Ahornbahn hoch auf den Ahorn. Unser Tagesziel sollte die Ahornspitze werden… doch wir wurden überrascht.

Aber erstmal wieder zurück zur Bergstation Ahorn: Mit der Gondel oben angekommen, konnten wir das erste Mal einen Blick auf das wunderbare Panorama erhaschen. Es war ein warmer, sonniger Junitag, der Himmel blau mit wenigen Wölkchen. Die perfekten Bedingungen für eine Wanderung. Vorbei am Ahornsee, haben wir uns auf den Weg Richtung Edelhütte gemacht. Der Weg war einfach zu begehen, so hatten wir viel Zeit das unbeschreibliche Panorama zu genießen.

In kurzer Hose und T-Shirt unterwegs sind wir an den ersten Schneehaufen vorbeigelaufen und haben uns noch gefreut, dass noch ein „bisschen“ Schnee liegt. Doch je höher wir gekommen sind, wurde auch der Schnee immer mehr. Für uns jedoch erstmal kein Hindernis. Wir sind weitergelaufen, über Felstreppen gestiefelt, immer noch mit dem Ziel: Ahornspitze. Je näher wir an die Edelhütte gekommen sind, desto mehr Schnee konnten wir sehen. So langsam waren wir uns nicht mehr sicher, ob wir wirklich bis zur Ahornspitze kommen. Die letzten Meter bis zur Edelhütte sind wir noch hoffnungsvoll durch den Schnee gestampft, an der Hütte angekommen war es dann Zeit für eine Pause.

…und für andere Klamotten, denn die Temperaturen auf der Hütte waren um einiges kälter. Für uns hat das bedeutet: raus aus der kurzen Hose, rein in die lange Hose und eine Jacke über das T-Shirt. Zudem fing es auch leicht an zu regnen, aber wir waren auf alles vorbereitet und mit allem ausgestattet. Wir wussten, dass das Wetter schnell mal umschwenken kann auf den Bergen.

Auf der Hütte kamen wir mit dem Wirt ins Gespräch und haben ihm von unseren Plänen erzählt, noch weiter Richtung Ahornspitze zu gehen. Davon hat er uns aber schnell abgeraten, die Schneemengen um die Hütte, konnten schon darauf hinweisen, dass es Richtung Ahornspitze nur noch mehr wird und dafür waren wir nicht ausgestattet. Mit den Mengen an Schnee haben wir nicht gerechnet und auch der Wirt hat uns erzählt, dass dies für die Jahreszeit nicht gewöhnlich sei. Vor wenigen Wochen hätte sogar die Edelhütte noch tief im Schnee gesteckt. Man muss bedenken: Wir waren Ende Juni dort. Auf Rat des Wirts haben wir uns dann dazu entschieden unsere Pause noch zu genießen und dann wieder Richtung Bergstation zu wandern. Die Ahornspitze musste wann anders erklommen werden.

Je tiefer wir wieder gekommen sind, desto besser wurde auch das Wetter und auch die Sonne hat sich wieder von ihrer besten Seite gezeigt. Da wir unsere Tour nicht so laufen konnten, wie wir uns das gewünscht haben, haben wir uns dazu entschieden noch den Genießerrundweg mitzulaufen. Der Weg eignet sich perfekt für Familien. Über den Weg verteilt stehen immer wieder Tafeln, die über die Tier- und Pflanzenwelt informieren, außerdem kann man jederzeit das wunderbare Panorama genießen und kann so ein tolles Erlebnis mit der Familie haben. Aber auch für uns, die ohne Familie unterwegs waren, war es sehr interessant. Der Rundweg endet natürlich dort wo er auch angefangen hat, nämlich an der Bergstation. Für uns war es dann an der Zeit wieder runter ins Tal zu fahren. Den Tag mit ungeahnten Wendungen haben wir dann noch entspannt ausklingen lassen und unsere Eindrücke wirken lassen. Die Berge, die Natur und die Landschaft im Zillertal haben uns definitiv in ihren Bann gezogen. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.